Coinbase listet DeFi Darling Wrapped Bitcoin (WBTC) auf seiner Plattform auf

Die führende US-amerikanische Tauschbörse für Krypto-Währungen, Coinbase, hat vor kurzem Wrapped Bitcoin (WBTC) auf ihrer Plattform gelistet, um ihren Benutzern den einfachen Handel, Versand und die Aufbewahrung des Tokens zu ermöglichen. In einer Mitteilung vom Mittwoch erklärte die Börse, dass ihre Kunden WBTC nun über ihre Online-Handelsplattform Android und iOS apps kaufen, verkaufen, senden, empfangen und speichern können.

Coinbase hatte im Juli angekündigt, dass WBTC zu den vielen DeFi-fokussierten Tokens gehört, die für eine potentielle Notierung auf der Plattform in Betracht gezogen werden, inmitten der wachsenden Akzeptanz in dieser Ecke der Kryptowährungsindustrie.

WBTC landet auf Münzbasis

WBTC ist ein ERC-20-Token, der auf dem Ethereum-Netzwerk aufbaut und Bitcoin im Ethereum-Netzwerk repräsentiert. Das WBTC versucht, die besten Eigenschaften beider Netzwerke zu kombinieren, indem es den Wert von Bitcoin in das Ethereum-Netzwerk einbringt und es für die Verwendung in DeFi-Protokollen nutzbar macht.

Das WBTC ist kein Ersatz für Bitcoin, sondern vielmehr ein Token, das geschaffen wurde, um den Wert von Bitcoin im Auge zu behalten. Der Wert des Tokens entspricht dem Wert von Bitcoin Hero, so dass Benutzer auf der Handelsplattform 1 Bitcoin gegen 1 verpackte Bitcoin eintauschen können und umgekehrt.

Kyber, Ren und BitGo haben das Token zuerst gestartet. Derzeit wird es von einer organisierten Gruppe namens WBTC DAO verwaltet, die aus mehr als dreißig Mitgliedern besteht, darunter Compound, Airswap und MakerDAO. Das WBTC wird in erster Linie für DeFi-Protokolle eingesetzt, wobei Bitmünzen im Wert von über 1,2 Milliarden Dollar laut der Tracking-Website DeFi Pulse derzeit im Smart-Vertrag des Tokens eingeschlossen sind.

Die Auflistung des WBTC auf Coinbase kann daher auf mehrere Anfragen von Coinbase-Benutzern zurückgeführt werden, die ihre Portfolios diversifizieren und an DeFi teilnehmen möchten. Coinfomania berichtete kürzlich, dass die Zahl der Personen, die ihre Bitcoins einpacken, im September um 300% gestiegen ist.

In der Zwischenzeit plant Coinbase Berichten zufolge auch Pläne für eine richtungsweisende Börsennotierung, die angeblich im nächsten Jahr erfolgen soll. Die Börse soll in Gesprächen stehen, um führende Anwaltskanzleien und Investmentbanken zu beauftragen, bei der offiziellen Einreichung der Börsennotierung zu helfen, die von der US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) genehmigt werden soll.